Über mich

Mein Weg zur Reiterei


2010 sah ich mir die Mitteleuropäische Meisterschaft am Islandpferdehof Piet Hoyos in Semriach an. Ein fantastisches und großes Ereignis. Damit begann meine Liebe zu den Islandpferden.
Anschließend kam ich öfters auf den Hof und begann regelmäßig in Semriach zu reiten. 2012 absolvierte ich das Islandpferdezertifikat und nahm an den ersten Turnieren teil.

Anfang 2013 bekam ich mein erstes eigenes Pferd "Flugstjóri vom Vindstadir", ein 2002 geborener Viergangwallach. Er war das perfekte erste Pferd für mich und ich lernte 
sehr viel von ihm. Außerdem befanden wir uns im Sport C in den 
oberen Platzierungen der V5 und T7.

Parallel entwickelte sich jedoch die Leidenschaft fürs Rennpassreiten und sammelte erste Turniererfahrung im Fünfgang, sowie in der Passprüfung, in welchen ich ebenfalls gute Erfolge erzielen konnte.

Anlässlich des Landsmót in Hella im Sommer 2014 hatte ich mehrere Probereit-Termine auf dem nahegelegenen Gestüt Árbakki von Hinrik Bragason und Hulda Gústafsdóttir, langjährige Geschäftspartner von Piet Hoyos. Ich entschied mich für den damals erst sechsjährigen "Spadi frá Hvoli".
Wir merkten sofort, dass es einfach passt - beim Probereiten Passrennen auf einer nahegelegenen Schotterstraße, alleine Ausreiten und Zügelüberstreichen - alles kein Problem für Spadi, was übersetzt so viel wie "cooler Junge" bedeutet. 

Mit ihm startete ich so richtig ins Turniergeschehen. Auf unserem ersten Turnier wurden wir steirischer Freizeitmeister und auf unserem zweiten Sport B Start qualifizierten wir uns für den Fünfgangpreis (Sport A).
Ab diesem Zeitpunkt sammelten wir zahlreiche steirische, sowie österreichische Meistertitel und erhielten Nominierungen (FEIF) für schönes und harmonisches Reiten.

2016 zog "Gellivör von Semriach" ein - eine 6 jährige Viergangstute - und somit das komplette Gegenteil zu Spadi. Nach mehreren Jahren Training qualifizierten wir uns für den Viergangpreis (Sport A) und starteten im T1. Daneben wurden wir steirischer Meister in der Viergangkombination. Außerdem ist sie mein "All-Time-Springpferd" und begleitete mich bei meiner Übungsleiterprüfung und der Instruktor-Aufnahmeprüfung sicher über den Parcours.

2020 bekam ich den Elitehengst "Álfsteinn frá Hvolsvelli". Das ehemalige Turnierpferd von Piet Hoyos. Nach nur zwei Wochen gemeinsamen Training gewannen wir unseren ersten T1 und wenig später unseren ersten F1, der 2020 außerdem der höchste errittene Fünfgangpreis in Österreich war.
2021 wurden wir österreichischer Meister im T1 und steirischer Meister im F1 und T1.

2022 konnte ich mich mit Spadi und Álfsteinn für die Mitteleuropäische Meisterschaft in Hannover, DE qualifizieren. Dabei konnte ich mir mit Álfsteinn den Mitteleuropäischen Meistertitel im Fünfgangpreis YR sichern. Außerdem wurde ich mit Spadi Vizemeister in der Passprüfung PP1 YR. Darüber hinaus wurde ich mit Álfsteinn 3. und mit Spadi 5. in der Fünfgangkombination YR. 


Meine reiterlichen Highlights

  • 20 steirische und 13 österreichische Meistertitel
  • mehrfache Nominierungen für schönes und harmonisches Reiten (FEIF)
  • 3 fache Auszeichnung mit dem Feather Price (schönste Reitweise/Zusammenarbeit Pferd/Reiter)
  • 2017 zweifacher Mitteleuropäischer Indoormeister (T2 und Fünfgangkombination)
  • 2017 Teilnahme Weltmeisterschaft in Oirschot (NL), 6. Platz YR Fünfgangkombination
  • 2018 Teilnahme World Tölt - dreifache Gewinnerin des Youth Matches
  • 2018 Teilnahme Mitteleuropäische Meisterschaft (MEM), Finale T2, 5. Platz YR
  • 2019 persönliche Bestnoten erreicht: 7,31 im F1 Finale und 7,46 im T2 Finale
  • 2019 Teilnahme Weltmeisterschaft in Berlin (DE), 4. Platz YR Fünfgangkombination
  • 2022 Top 20 der Welt in der Fünfgangkombination
  • 2022 Mitteleuropäischer Meister F1 YR
  • 2022 Mitteleuropäischer Vizemeister PP1 YR
  • 2022 3. und 5. Platz Fünfgangkombination YR Mitteleuropäische Meisterschaft


Ausbildung zur Reitlehrerin

2019 absolvierte ich mit 18 Jahren die Prüfung zum Islandpferde Übungsleiter in St. Radegund, Islandpferdehof Piber.
Anschließend sammelte ich viel Erfahrung im praktischen Unterricht.
2020 bestand ich im ersten Antritt die Aufnahmeprüfung zum Islandpferdereitinstruktor, absolvierte das Basissemester und nun folgt das Spezialsemester.
2023 nahm ich an mehreren Fortbildungen teil und verlängerte somit meine Lizenz bis 2026.

Da es mein persönliches Anliegen ist, mich stets fort- und weiterzubilden, nehme ich regelmäßig an Kursen bei internationalen Trainern, darunter Hulda Gústafsdóttir, Hinrik Bragason, Johann Häggberg uvm., teil.



Leitung des Jugendkaders

Seit 2019 leite ich den Jugendkader unseres Vereines VIST (Verein der Islandpferdefreunde Steiermark). Dieser wurde bereits mehrfach zum erfolgreichsten Jugendverein Österreichs ausgezeichnet. Mir liegt vor allem die Jugend- und Nachwuchsförderung am Herzen, weshalb der Kader mittlerweile knapp 40 Mitglieder, unterteilt in den Nachwuchskader und den Jugendkader, zählt - das macht mich sehr stolz. Besonders wichtig ist es, dass die Jugendlichen nicht nur in Richtig Turniersport ausgebildet werden. Zum Reitsport gehört viel mehr, weshalb ich darauf achte, die Jugendlichen möglichst vielfältig zu fördern. Dabei lege ich einen Fokus auf die korrekte Ausführung von Dressurlektionen, das richtige Longieren und eine solide Basis im Springreiten. Dies gilt selbstverständlich nicht nur für Jugendliche, sondern für Reiter aller Alters- und Ausbildungsklassen.


Studium

Bereits in der Unterstufe des Gymnasiums wusste ich, nach der Matura möchte 
ich das Studium der Rechtswissenschaften absolvieren. Seit Herbst 2020 studiere ich an der Karl-Franzens-Universität Graz Rechtswissenschaften (Mag. iur.). Weiters absolviere ich neben dem Diplomstudium das Bachelorstudium Wirtschaftsrecht (LL.B. oec.).
Seit 2021 bin ich außerdem im Exzellenzprogramm der Rechtswissenschaftlichen 
Fakultät Graz. 
Ich arbeite als Studienassistentin am Institut für Zivilrecht, Ausländisches und Internationales Privatrecht, sowie am Institut für Rechtswissenschaftliche Grundlagen.